Impressum - Pflichtangaben nach § 5 TMG und § 55 RStV

Verantwortlich für den Inhalt

rechtskonzept - Rechtsanwälte Salchow & Matzek

Rechtsanwältin Dorothee B. Salchow
Rechtsanwalt Oliver Matzek

Johannes-Brahms-Platz 9
20355 Hamburg

Tel. 040 - 31 81 72 - 31
Fax 040 - 31 81 72 - 32

info@rechtskonzept.com
www.rechtskonzept.com

Berufsbezeichnung

Die gesetzliche Berufsbezeichnung, die in der Bundesrepublik Deutschland verliehen wurde, lautet "Rechtsanwalt".

Zuständige Rechtsanwaltskammer

Hanseatische Rechtsanwaltskammer
Valentinskamp 88
20355 Hamburg
Tel. 0 40 - 35 74 41 - 0

Berufsrechtliche Regelungen

Der Tätigkeit von rechtskonzept - Rechtsanwälte Salchow & Matzek liegen zugrunde:

  • Bundesrechtsanwaltsordnung (BRAO)
  • Berufsordnung (BORA)
  • Fachanwaltsordnung (FAO)
  • Gebührenordnung für Rechtsanwälte (BRAGO)
  • Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG)
  • Standesregelung der RAe in der EU (CCBE-Berufsregeln)

Den vollständigen Text der berufsrechtlichen Regelungen finden Sie unter www.brak.de.

Berufshaftpflicht 

Rechtsanwälte sind aufgrund der Bundesrechtsanwaltsordnung (BRAO) verpflichtet, eine Berufshaftpflichtversicherung mit einer Mindestversicherungssumme von 250.000 € zu unterhalten. Die Einzelheiten ergeben sich aus § 51 BRAO. 

Die Rechtsanwälte Dorothee B. Salchow und Oliver Matzek sind jeweils versichert bei der

HDI Gerling Firmen- und Privat Versicherung AG

Riethorst 2 
30659 Hannover.

Gesetzesbücher

Arbeitsrecht aktuell - News

04.05.2015

Befristung der Arbeitsverträge - wie ist das eigentlich bei Profifußballern?

Immer wieder kommt es zu Streitigkeiten zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer hinsichtlich der Beristung von Arbeitsplätzen. Diese sind nur in bestimmten Fällen und für bestimmte Zeiträume zulässig. Wir hatten hierzu bereits u.a....[mehr]

17.04.2015

Gericht stärkt "Homeoffice"-Arbeitern den Rücken!

Homeoffice, Telearbeit, Heimarbeit - wie auch immer man dieses Arbeitsmodell nennen will, es gibt immer mehr Befürworter.Nicht jedem Unternehmen ist es aber recht, den Mitarbeiter nicht oder nur zeitweise im Büro zu...[mehr]

30.03.2015

Kündigungsschutzgesetz und Wartezeit

Wird einem Arbeitnehmer der Arbeitsvertrag gekündigt, so löst dies meist zuerst Bestürzung aus, da die wirtschaftliche Lebensgrundlage dadurch ins Wanken geraten kann.Andersherum ist es für einen Arbeitgeber wichtig, bei einer...[mehr]

30.03.2015

Arbeitszeugnis - Schulnote 3 bleibt Standard, bessere Bewertung muss vom Arbeitnehmer bewiesen werden!

Der Umstand, dass die Formulierungen in Arbeitszeugnissen eine Wissenschaft für sich sind und dass ein wohlklingendes Arbeitszeugnis nicht immer gleichbedeutend mit einem guten Arbeitszeugnis ist, dürfte sich herumgesprochen...[mehr]